Elisabeth Shue

Actress

Personal Info

  • Birth Name: Elisabeth Judson Shue
  • Height: 5' 2" (1,57 m)

Biography

Elisabeth Shue wurde in Wilmington, Delaware, geboren, zu Anne Brewster (Wells), die für die Chemical Banking Corporation arbeitete, und zu James William Shue, einem Rechtsanwalt und Immobilienentwickler. Sie ist deutsch- und englischstämmig, einschließlich der Abstammung von Mayflower-Passagieren. Shues Eltern ließen sich scheiden, während sie in der vierten Klasse war. Aufgrund der beruflichen Anforderungen ihrer Eltern fanden Shue und ihre Geschwister viel Zeit, um in ihrer Vorstadtgegend Ärger zu bekommen, aber Elisabeth meldete sich bald am Wellesley College an, einer rein weiblichen Institution, die sie aus Schwierigkeiten herausgehalten hatte. Während ihres Studiums fand sie einen Weg, um ein wenig mehr Geld zu verdienen, indem sie in der Fernsehwerbung handelte. Elisabeth wurde zu einem alltäglichen Anblick in der Werbung für Burger King, DeBeers Diamanten und Hellman’s Mayonnaise. 1984 wurde sie als Kinofreundin von Ralph Macchio im Karate Kid (1984) und als Teenager-Tochter einer Militärfamilie in der kurzlebigen Serie Air Force (1984) aufgenommen. Zu dieser Zeit holte sich Shue einen Schauspiellehrer und wechselte nach Harvard, wo sie Politikwissenschaft studierte. Ihre Schauspielaktivitäten setzte sie mit Die Nacht der Abenteuer (1987), Cocktail (1988), Lieblingsfeinde – Eine Seifenoper (1991) und Die blonde Versuchung (1991) fort. Leider holte die Zeit das eindrucksvolle Mädchen von nebenan wieder ein. Ihr Bruder Andrew Shue hatte ihren eigenen Ruhm beinahe verdunkelt, als er eine Hauptrolle in der TV-Hitserie Melrose Place (1992) landete. Zu dieser Zeit wagte Elisabeth die Chance auf ein kostengünstiges und risikoreiches Projekt mit dem Titel Leaving Las Vegas – Liebe bis in den Tod (1995) unter der Regie von Mike Figgis. Ihre mutige Darstellung einer Prostituierten, die mit einem suizidgefährdeten Alkoholiker vermischt war, zahlte sich aus, als sie mit einer der besten Schauspielerinnen bei den Academy Awards in jenem Jahr ausgezeichnet wurde. Das war der Wendepunkt ihrer Karriere. Es folgte eine Flut von Filmrollen, darunter The Saint – Der Mann ohne Namen (1997), Woody Allen’s Harry au? er sich (1997), Palmetto (1998) und Hollow Man – Unsichtbare Gefahr (2000).

Filmography

Trailers & Videos

trailers
x

Trailer: Death Wish

Actress

Trailer: La maison au bout de la rue

Trailer: Piranha 3D

x