Alfred Hitchcock

Director

Personal Info

  • Birth Name: Alfred Joseph Hitchcock
  • Height: 5' 7" (1,7 m)

Biography

Alfred Joseph Hitchcock wurde in Leytonstone, Essex, England geboren. Er war der Sohn von Emma Jane (Whelan; 1863 – 1942) und East End Gemüsehändler William Hitchcock (1862 – 1914). Seine Eltern waren zur Hälfte englische und zur Hälfte irische Vorfahren. Er hatte zwei ältere Geschwister, William Hitchcock (geboren 1890) und Eileen Hitchcock (geboren 1892). Hitch, der als streng katholisch erzogen wurde und das Saint Ignatius College besuchte, eine Schule der Jesuiten, hatte eine regelmässige Erziehung. Seine erste Anstellung außerhalb des Familienunternehmens war 1915 als Schätzer für die Henley Telegraph and Cable Company. Sein Interesse an Filmen begann etwa zu dieser Zeit, häufig besuchte er das Kino und las US-Fachzeitschriften. Es war um 1920, als Hitchcock in die Filmindustrie eintrat. Er begann mit dem Zeichnen der Sets (er war ein sehr begabter Künstler). Dort traf er Alma Reville, obwohl sie nie wirklich miteinander sprachen. Es war nur nach dem Regisseur von “Always Tell Your Wife” (1923) krank wurde und Hitchcock wurde zum Regisseur ernannt, um den Film, dass er und Reville begann die Zusammenarbeit zu vervollständigen. Hitchcock hatte seinen ersten wirklichen Riss bei der Regie eines Films, Anfang zu beenden, im Jahr 1923, als er beauftragt wurde, um den Film Nr. 13 (1922), obwohl die Produktion war nicht abgeschlossen, weil das Studio der Schließung (er später remade es als Tonfilm). Hitchcock hat damals nicht aufgegeben. Er führte Regie bei Irrgarten der Leidenschaft (1925), einer britisch-deutschen Produktion, die sich großer Beliebtheit erfreute. Hitchcock hat sein erstes Markenzeichen Film im Jahr 1927, Der Mieter (1927). Im selben Jahr, am 2. Dezember, heiratete Hitchcock Alma Reville. Sie hatten ein Kind, Patricia Hitchcock_, geboren am 7. Juli 1928. Sein Erfolg folgte, als er in Großbritannien mehrere Filme drehte, wie Eine Dame verschwindet (1938) und Die Taverne von Jamaika (1939), von denen einige auch in den USA bekannt wurden. 1940 siedelte die Familie Hitchcock nach Hollywood über, wo der Produzent _David O. Selznick_ ihn 1940 mit der Regie für eine Adaption von’ Daphne du Mauriers Rebecca’ (1940) beauftragt hatte. Nach Saboteure (1942), als sein Ruhm als Regisseur wuchs, begannen die Filmfirmen, seine Filme als “Alfred Hitchcock’s” zu bezeichnen, zum Beispiel Alfred Hitcock’s Psycho (1960), Alfred Hitchcock’s Familiengrab (1976), Alfred Hitchcock’s Frenzy (1972). Hitchcock war ein Meister des reinen Kinos, der es fast immer versäumte, Ästhetik mit den Anforderungen der Kinokasse zu vereinbaren. Während der Entstehung von Frenzy (1972) erlitt Hitchcocks Frau Alma einen lähmenden Schlaganfall, der sie unfähig machte, sehr gut zu gehen. Am 7. März 1979 wurde Hitchcock mit dem AFI Life Achievement Award ausgezeichnet, wo er sagte:”Ich bitte um die Erlaubnis, nur vier Personen namentlich erwähnen zu dürfen, die mir die größte Zuneigung, Wertschätzung und Ermutigung und ständige Zusammenarbeit gegeben haben. Der erste der vier ist ein Cutter, der zweite ist ein Drehbuchautor, der dritte ist die Mutter meiner Tochter Pat, und der vierte ist so fein wie immer ein Koch, der Wunder in einer heimischen Küche vollbracht hat, und ihre Namen sind Alma Reville. Zu dieser Zeit war er an Angina erkrankt und seine Nieren hatten bereits begonnen zu versagen. Er hatte begonnen, ein Drehbuch mit _Ernest Lehman_ namens The Short Night zu schreiben, aber er feuerte Lehman und engagierte den jungen Autor David Freeman, um das Drehbuch neu zu schreiben. Aufgrund Hitchcocks mangelnder Gesundheit wurde der Film nie gedreht, aber Freeman veröffentlichte das Drehbuch nach Hitchcocks Tod. Ende 1979 wurde Hitchcock zum Ritter geschlagen und wurde zu Sir Alfred Hitchcock. Am 29. April 1980,9:17 Uhr nachts, starb er friedlich im Schlaf an Nierenversagen. Sein Begräbnis fand in der Kirche des Guten Hirten in Beverly Hills statt. Pater Thomas Sullivan leitete den Gottesdienst mit über 600 Personen, darunter Mel Brooks (Regisseur von H? henkoller (1977), ein Comedy-Tribut an Hitchcock und seine Filme), Louis Jourdan, Karl Malden, Tippi Hedren, Janet Leigh und Fran? ois Truffaut.

x